Buchempfehlung: Ready Player One - Ernest Cline

Hallo zusammen!

 

An dieser Stelle möchte ich euch einmal ein wahnsinnig gutes Buch empfehlen. 

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der einzige Gamer bin, der nicht nur zockt, sondern auch gerne liest und ein gutes Buch zu schätzen weiß. Wenn es in diesem Buch dann auch noch um Computerspiele, Nerd- und Popkultur, eine düstere Zukunftsvision und die spannende Jagd nach dem größten Easteregg aller Zeiten geht - nun, da bekomme ich natürlich sofort feuchte Augen und denke mir: Ich MUSS es haben ;)

 

So ging es mir, als ich relativ zufällig über "Ready Player One" (bei Amazon* günstig kaufen) von Ernest Cline gestolpert bin. Es war die klassische Kunden-kauften-auch Empfehlung und nachdem ich den Klappentext überflogen bin, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen würde.

In "Ready Player One" geht es um die größte Virtual-Reality Revolution des Jahrhunderts. Im Jahr 2045 liegt die Welt in Trümmern. Die Energiereserven sind erschöpft, die Weltwirtschaft zusammen gebrochen und der größte Teil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick: Die OASIS - eine virtuelle und hyperrealistische Ersatzwelt, in der sich die meisten Menschen verlieren und regelrecht süchtig werden. In der OASIS kann man leben, zur Schule gehen, arbeiten und natürlich zocken. Es gibt tausende von Welten, die bereist und erforscht werden wollen, unzählige Quests zu meistern und ein Ende der Entwicklung ist quasi nicht in Sicht. So flüchtet sich die Menschheit in dieses Spiel, welches sich längst zu weit mehr entwickelt hat. 

 

Doch die OASIS birgt ein Geheimnis: Tief in ihrem virtuellen Code hat der exzentrische Schöpfer einen Schatz vergraben. Einen Schatz von unvorstellbarem Ausmaß: Wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben - inkl. seinem Vermögen, welches auf ungefähr zweihundertvierzig Milliarden Dollar geschätzt wird. Eine Reihe komplexer Rätsel und Hinweise weist den Weg, doch niemand weiß, wo man überhaupt anfangen soll... Bis eines Tages Wade Watts, ein unscheinbarer Junge, der in einem Wohnwagen in der Nähe von Oklahoma City lebt, den ersten Hinweis entschlüsselt. Die Schatzjagd ist eröffnet...

 

Von Anfang an hat mich dieses Buch fasziniert. Es ist mitreißend geschrieben, bietet eine gute Charakterentwicklung und so ziemlich jede Anspielung auf Nerdkram, Popkultur der 80er Jahre und die Anfänge der Computerspiele, die man sich vorstellen kann. Der Junge Wade wird in ein Abenteuer geschleudert, welches er sich selbst nicht einmal hätte vorstellen können. Er lernt Mitstreiter und gute Freunde kennen aber auch einen erbitterten Feind, der vor nichts zurück schreckt.

 

Ich sitze schon eine ganze Weile an diesem kurzen Artikel aber mir fällt nicht ein, was ich noch schreiben könnte, ohne zu sehr zu spoilern. Und das möchte ich auf keinen Fall, denn es würde dieser Geschichte ihren Reiz nehmen. Man wird mit der ein oder anderen Wendung konfrontiert, welche echt überragend ist!

 

Mich hat das Buch wunderbar unterhalten. Natürlich ist es kein schweres philosophisches Werk aber ein paar Seitenhiebe auf das aktuelle Weltgeschehen und ein paar Sätze zum Nachdenken findet man doch. Wer also auf Computerspiele, Nerdkultur, Science Fiction und Fantasy steht, wer nebenbei einer etwas düsteren Zukunftsvision offen gegenübersteht, der wird bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen. Ich für meinen Teil bin jedenfalls schwer begeistert!

 

Kleiner Tipp: Wer keine Zeit oder Lust hat zu lesen, der kann sich ja einmal die Hörbuchversion anschauen. Gelesen wird das Buch von David Nathan, meiner Meinung nach dem besten Deutschen Sprecher aller Zeiten! Ich meine hey, der Typ ist die deutsche Synchronstimme von Johnny Depp!!!

 

 

 

 

 

*) Partnerlink


Kommentar schreiben

Kommentare: 0